Winterkirche ist auch Kirche

Aufgrund der hohen Energiepreise und der gültigen Heizvorgaben haben unsere Kirchenvorstände beschlossen, dass in den kalten Monaten ab Januar 2023 die Gottesdienste im Gemeindehaus stattfinden werden. Diese Praxis haben viele Kirchengemeinden bereits vor Jahren eingeführt, besonders dort, wo ein großes Kirchengebäude beheizt werden muss. Da es für eine historische Kirche und deren Orgel notwendig ist, eine möglichst konstante Raumtemperatur zu halten, bringt ein sporadisches Hochheizen nur für einen Sonntagsgottesdienst, wofür auch enormer Gasverbrauch in Kauf zu nehmen wäre, mehr Schaden als Nutzen. Unsere Gemeindehäuser, die auch an Wochentagen von Gruppen und Kreisen genutzt werden, bleiben natürlich auch in den Wintermonaten warm (die Raumtemperatur soll aber die Obergrenze von vorgegebenen 19 Grad nicht überschreiten). Sie sind außerdem mit allem ausgestattet, was für einen Gottesdienst nötig ist. Deswegen können wir auch im Blick auf die Gottesdienstfeiern mit Zuversicht sagen: „Winterkirche ist auch Kirche“. Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten!