Vor hundert Jahren – Gedenken an die Opfer des 1. Weltkrieges

Vor hundert Jahren errichtete unsere französische Partnergemeinde Lezay ein Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die vielen Toten des 1. Weltkrieges. Zur Einweihung am 6. November 1921 versammelten sich mehr als 3000 Menschen in Lezay. Dazu gehörten Veteranen, Vertreter der Behörden, Kriegerwitwen, Schulkinder, Mitglieder der Blaskapelle, Feuerwehrleute, usw. Die Inschriften am Denkmal erinnern an 78 französische Gefallene. In einem Zeitungsartikel zur Einweihung hieß es dazu: „Wenn Mütter dieses Denkmal betrachten, haben sie das zutiefst menschliche und bewegende Bild des Opfers ihrer Söhne vor Augen.“

Einen Monat später, am 20. Dezember 1921, wurde auch in Barver das erste Kriegerdenkmal eingeweiht. Wie in Frankreich sind in der Barver Bevölkerung zahlreiche Spenden für dieses Denkmal gesammelt worden. 41 Namen waren im Sockel eingemeißelt. Das Denkmal aus Elbsandstein stand an der Barnstorfer Straße an der Ecke zur Dorfstraße und wurde später abgerissen. Unser Dorfchronist Wilhelm Hollberg schreibt dazu: „Warum Anfang der sechziger Jahre beschlossen wurde, so ein historisches und ortsbildprägendes Denkmal zu zertrümmern und einzubuddeln, ist unverständlich.“

Diepholzer Kreiszeitung, 18.12.1921
Denkmalbau in Barver 1921 (Quelle:  Wilhelm Hollberg/Magdalene Schütte)

Seit 1957 erinnert dieses Denkmal in Barver an die Gefallenen der Weltkriege (Foto: Wilhelm Hollberg)

Gottesdienst für Frauen in Barver

Die Kreisfrauenarbeitsgemeinschaft im Kirchenkreis Diepholz feiert den diesjährigen Frauengottesdienst am Sonntag, 10. Oktober, um 10 Uhr in der Kirche in Barver.

Darauf weist die Beauftragte für Frauenarbeit im Kirchenkreis Diepholz, Christa Funck, hin. „In den Tagen Jaels“, sei Thema des Gottesdienstes. Im Alten Testament werde laut Christa Funck von der außergewöhnlichen Jael erzählt. Es gehe um Macht und Ohnmacht, um Erfahrungen von Krieg und Gewalt. „Diese Geschichte mutet uns einiges zu, löst Fragen und inneren Widerstand aus“, weiß die Beauftragte für Frauenarbeit. „Wie gehen Frauen mit Macht um? Was bedeutet es, dass sie Opfer, aber auch Täterinnen sind? Wie geht Gott mit Gewalt und Macht um? Greift er ein und beendet die Spiralen der Gewalt?“ Auf diese und andere Fragen wolle man in dem Gottesdienst nach Antworten suchen. Während des Gottesdienstes wird Ingrid Rüter-Pfeil von ihrem Amt als Kreisfrauenbeauftragte durch Superintendent Marten Lensch entpflichtet (wir berichteten). Nach dem Gottesdienst sind alle zu einem Empfang im Gemeindehaus eingeladen.

Anmeldungen sind noch bis einschließlich Donnerstag, 7. Oktober, im Gemeindebüro Barver unter Tel. 05448/266 oder per E-Mail (KG.Barver@evlka.de) und bei Christa Funck unter Tel. 04271/952125 oder per E-Mail (c.e.funck@gmx.de) möglich.

Kindergottesdienst

KiGo und SpiSpa

Nach den schönem Familientreffen der Kinder und Eltern in Barver konnte der Wunsch nach den Sommerferien wieder regelmäßig zum KiGo und SpiSpa zu treffen, deutlich gespürt werden.

Wir hoffen, dass die Corona-Lage nich schlimmer wird und laden die Baveraner Kinder zum KiGo-Auftakt am Freitag, den 10. September, um 17:00 Uhr ins Gemeindehaus der Kirchengemeinde Barver ein.

Wie es dann weitergeht, werden wir im September mitteilen können. Jedenfalls wollen wir auch in diesem Jahr ein Krippenspiel einüben.

Wechsel im Pfarrsekretariat

Eine Woche nach der Visitation an gleicher Stelle aber nicht minder feierlich, mit einem lachenden und weinenden Auge wurde Hannelore Guddas offiziell aus ihrem Amt als Pfarrsekretärin entlassen. Sie leitete das Pfarrbüro über 19 Jahre.

In ihrer Rede hob Bärbel Tiedemann-Kempf hervor, dass Frau Guddas oft über das Maß an arbeitsvertraglich vergüteten Stunden gearbeitet hat. Mit sehr viel Engagement, Fleiß und Fingerspitzengefühl übte Frau Guddas ihre Tätigkeit aus und war Bindeglied und Sprachrohr zwischen Pastor/in und Gemeindemitgliedern.

Hannelore Guddas, Pastor Dimitri Schweitz, Uta Janßen
Hannelore Guddas, Pastor Dimitri Schweitz, Uta Janßen

Allerdings wird auch Hannelore Guddas weiter ehrenamtlich die Kirchengemeinde aktiv mitgestalten, so arbeitet sie weiterhin mit viel Freude in der Gemeindebriefredaktion mit und wird die Urlaubs-/Krankheitsvertretung der Küsterin übernehmen und in Notfällen auch im Pfarrbüro aushelfen.

Der Kirchenvorstand freut sich, das mit Uta Janßen eine Barveranerin in die Fußstapfen von Hannelore Guddas geschlüpft ist, die seit dem 01.04.2021 das Pfarramt in der KG Rehden-Hemsloh führt und nun auch offiziell seit dem 01.07.2021 die anstehenden Aufgaben in der KG Barver erledigt.

« Older Entries